• travelwiththesoulmates

Hallo, Vereinigte Arabische Emirate!


Bevor wir uns auf den Weg zu den vereinigten arabischen Emiraten machten, wurde sehr viel Arbeit in die Recherche gesteckt. Instagram, Facebook, diverse Blogs und Pinterest halfen uns dabei, die Hotspots, die besten Restaurants, die angesagtesten Bars, Attraktionen und viele weitere Informationen ausfindig zu machen. Etwas war uns aber schon von Beginn an klar. Unser Reiseziel sollte Abu Dhabi und nicht Dubai sein.


Die reizvolle Stadt Abu Dhabi ist das ganze Jahr über von Touristen besucht, aber die ideale Zeit um die Hauptstadt der VAE zu besuchen, ist zwischen April und Mai, oder von September bis Februar. Die Strassen sind so sauber, dass man davon essen kann. Überall blühen Blumen, grüne Palmen schmücken in gleichmässigen Abständen die Wege und die atemberaubenden Hochhäuser glänzen um die Wette.


Unsere Recherche brachte uns am Ende in das bezaubernde "Ritz Carlton - Grand Canal" in Abu Dhabi. Das Hotel ist einfach Luxus pur! Alle Mitarbeiter sind sehr nett und immer offen für Wünsche. Die Zimmer und Villen (wir haben in einer Suite im "Venetian Village" gewohnt die sehr schön, riesig, ruhig und sauber war) sind geräumig und enthalten alles, was man für einen Sommerurlaub benötigt. Alle Zimmer in den Haupthäusern haben Blick auf den Pool und den Kanal, an welchem das Hotel liegt. Die einzelnen Villen sind im ganzen Areal verteilt.

Wer etwas lärmempfindlich ist sollte hier vorsichtig sein. Das Hotel liegt in der Einflugschneise eines kleinen Regionalflughafens. Hier kommen um die 10 bis 20 Luftfahrzeuge am Tag recht tief über das Hotel. Auch toben sich einige Jetski-Fahrer gerne auf dem Kanal vor dem Hotelstrand aus. Uns hat es gefallen - endlich mal was los!

Der Hauptpool ist riesen gross, nein er ist sogar der grösste in ganz Abu Dhabi! Dazu kommt, dass er gut gepflegt ist. Zahlreiche Mitarbeiter sorgen sich um Liegen, Sonnenschirme, Poolaufsicht und bringen dir jede Menge kostenfreies, eisgekühltes Trinkwasser. Liegen und Sonnenschirme sind immer ausreichend verfügbar - auch am Strand. Zusätzlich gibt es einen Kinderbereich, welcher mit Sonnensegeln überdacht ist.

Der „Strand“ ist ein kleiner Privatstrand am Meereskanal mit weichem Sand und vielen Liege Möglichkeiten.


Die Haupttreppe: Fotospot für jeden!! =)

Von dem Moment an, als wir unser Fuss das erste Mal in das Hotel setzen, bis hin zu unserer Abreise 8 Tage später, waren der Service und das Personal unglaublich! Man wird rund um die Uhr mit einem Lächeln begrüsst und man erhält ständig das Gefühl, dass einem kein Wunsch ausgeschlagen wird. Das Hotel verfügt über ein grosses Hauptgebäude mit Zimmern und Restaurants. Sowohl vom Eingang, als auch von der Seite des Hotels, hat man einen atemberaubenden Blick auf die Sheikh Zayed-Moschee.

Schauen wir uns den Poolbereich und natürlich den Meereskanal an. Es hat zwei Pools im ganzen Areal. Ein Erwachsenenpool versteckt in den Gärten und ein riesiger Hauptpool (der größte in Abu Dhabi) mit einem grossen, überdachten, flachen Bereich für Kinder. Er grenzt an die tiefere Seite, des Pools, was super praktisch ist, damit Familien immer noch in der gleichen Gegend sein können . Es gibt einen Kinderclub mit dem Namen "Ritz Kids" und einen Kinderplantschbereich neben dem Pool. Sehr hübsch. Das Meer, ebenfalls sehr schön. Türkisblaues Wasser so weit das Auge reicht.

Eine unserer ersten Stationen und definitiv ein Muss ist das Museum "Louvre" in Abu Dhabi. Das Museum wurde 2017 eröffnet und hat Abu Dhabis Status als kulturelle und künstlerische Stadt bestätigt. Die Architektur des Gebäudes fasziniert mit seiner beeindruckenden Kuppel. Mit 8.000 m² Galerien, in denen historische und moderne Kunst aus aller Welt ausgestellt wird, ist es heute das grösste Kunstmuseum im Nahen Osten. Das Museum ist samstags bis mittwochs ab 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr und donnerstags und freitags von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet. Montags ist es geschlossen.

Im Inneren des Museums findet man 12 verschiedene Galerien. Darunter Werke des "Louvre Paris", des "Centre Georges Pompidou", des "Musée d'Orsay" und des "Palastes von Versailles".

Ein cooler Ort um Fotos zu machen. =)

Wenn man alles gesehen hat, oder zu erschöpft ist, alle 12 Galerien zu besuchen, geht man einfach zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen ins Museumscafé. Das Restaurant befindet sich im hinteren Teil des Museums, direkt am Wasser.


Unser nächster Stop war das atemberaubende "Emirates Palace Hotel". Es ist tatsächlich ein Palast, der ursprünglich für den Scheich von Abu Dhabi erbaut wurde. Es ist das zweitteuerste Hotel -das teuerste ist das Cosmopolitan Hotel in Las Vegas-, dass je gebaut wurde und eines der Wahrzeichen von Abu Dhabi! Sobald man hineingeht, wird man vom 24 Karat Gold überrumpelt! Alles leuchtet, glitzert und strahlt, als gäbe es keinen Morgen mehr! Es liegt am südwestlichen Stadtrand, direkt am Meer und selbstverständlich mit eigenem Privatstrand. Es unterliegt der Leitung der "Kempinski-Hotelgruppe", befindet sich allerdings im Besitz der Herrscherfamilie von Abu Dhabi.


Baubeginn war im Dezember 2001, Eröffnung im Februar 2005 und die gesamten Baukosten betrugen rund 3 Milliarden Dollar!

Die Schönheit und die ganze Pracht dieses Palastes lässt sich nicht in Worte fassen, man muss es einfach gesehen haben. Der Zugang ist nicht nur für Gäste gestattet, auch Touristen können hinein.


5 Kilo Gold werden hier jährlich konsumiert. Ja, richtig gelesen: Konsumiert! Dabei handelt es sich nämlich um essbares, reines 24 Karat Blattgold, das zur Verzierung von Speisen und Getränken verwendet werden kann. Jedes Gericht und jedes Getränk welches im Palast serviert wird, enthält ein bisschen 24 Karat Gold. Es ist das einzige Gold, dass gegessen werden kann. =)


Die Zimmerpreise variieren stark und beginnen im Sommer bei knapp 300 Euro für 2 Personen in einem normalen Doppelzimmer. Im Winter muss man für dasselbe Doppelzimmer dann schon rund 600 Euro rechnen. Für die teuerste Suite des Hotels muss man pro Nacht für 2 Personen rund 12.000 Euro auf den Tisch legen! Hier ist dann aber auch ein eigener Butler inklusive. Natürlich 24 Stunden lang.


An unserem zweiten Tag wollten wir uns Dubai anschauen. Es gibt 3 Möglichkeiten um von Abu Dhabi nach Dubai zu gelangen. Per Bus, Taxi, oder selbst ein Auto mieten. Ein eigenes Auto kann man vor Ort mieten, indem man entweder mithilfe des Hotelpersonals eine Leihwagenfirma ausfindig macht, oder indem man mit dem Taxi zum Flughafen fährt, wo es eine ganze Reihe dieser Anbieter gibt. Je nach Modell und Buchungszeit ist man mit etwa 30 Euro am Tag dabei. Hinzu kommen Spritkosten, doch die sind weder in Abu Dhabi noch in Dubai der Rede wert. Für circa 30 Liter bezahlt man um die 12 Euro.


Wir haben uns für die wohl einfachste Variante entschieden: Das Taxi. Da wir nicht genau wussten, wann wir am Abend Dubai wieder verlassen werden, schien uns das Taxi die entspannteste Lösung.

Die Fahrt von Abu Dhabi nach Dubai dauert ungefähr eine Stunde und kostete uns etwa 30 Euro.


Dubai ist sehr westlich geprägt. Verschiedenste Kulturen und Nationen kommen hier zusammen. Die Stadt zählt zu den internationalsten Orten der Welt. Nur 20% der Menschen sind Einheimische (Emirati). Die restlichen 80% kommen aus aller Herren Länder.


In Dubai gilt das Prinzip: Höher, schneller, weiter. Immer weitere Superlativen entstehen hier. Zu den bekanntesten zählen "The Palm Jumeirah", "Burj Khalifa", oder "The World". Vor allem aus der Luft ist Dubai unverwechselbar. Wenn du beim Landeanflug "The Palm siehst", weißt du wo du bist. Mit einem leckeren Essen in der Dubai Mall direkt am Yachthafen, haben wir unser Abenteuer in dieser wunderschönen Stadt begonnen. Dubai hat uns wirklich überrascht! Wir haben viel über diese Stadt gehört, aber wir hätten nie gedacht, dass wir sie so lieben werden. Die Kombination aus modern und diesem arabischem Lifestyle passt perfekt zusammen. Sie ist zweifellos eine der saubersten Städte die wir je gesehen haben, sowie die heisseste (im wahrsten Sinne des Wortes) zugleich. Dubai ist nicht nur unglaublich sauber, auch ist Dubai eines der sichersten Gebiete der Welt. Die Kriminalitätsrate liegt fast bei 0%!

Dubai ist niemals nicht heiss, vertraut uns! Die trockene Hitze ist manchmal eine echteHerausforderung, aber man kann ihr jederzeit entfliehen, indem man ein Restaurant, ein Einkaufszentrum oder das Aquarium besucht. Und genau das haben wir getan! Das Aquarium mit den verlorenen Kammern befindet sich im "Atlantis Palms Hotel", ist ziemlich teuer und nicht wirklich einen Besuch wert. Wir waren etwas enttäuscht, jedoch, wenn man solche Bilder haben will, muss man hin! =)

Nach der Abkühlung im Aquarium ging es für uns in den schönen "Miracle Garden". Ein Ort den wir mit allem was wir haben weiterempfehlen können! Seht selbst.. =)

Lasst euch von der Schönheit des "Miracle Garden" verzaubern. In Dubai würde man sicher nicht den grössten Blumengarten der Welt vermuten, doch auch in diesem Fall hält Dubai eine Superlative bereit. Schlendert also durch den grössten Blumengarten der Welt und bewundert die Pflanzenvielfalt. Lasst euch von der Blütenpracht verzaubern, die in verschiedene Formen wie Herzen, Pyramiden und Sterne gebracht wurden. In diesem magischen Garten können weit mehr als 45 Blumenarten und über 60 verschiedene Pflanzenarten begutachtet werden. Betrachtet auch die faszinierenden Skulpturen des Gartens in Form einer Uhr, Auto, oder eines Flugzeuges der Airline "Emirates". Das blühende Gesamtkunstwerk hält jede Saison neue Attraktionen bereit.


Da der "Miracle Garden" etwas ausserhalb von Dubai liegt, hiess es am frühen Abend dann wieder zurück ins Getümmel. Wir hatten nämlich noch Tickets für einen Besuch im weltberühmtem "Burj Khalifa".

Der "Burj Khalifa" ist aktuell mit 828 Meter das höchste Gebäude der Welt und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Dubai's. Du wirst das Gebäude lieben und hassen. Lieben, weil die Aussicht von der Aussichtsplattform einfach unfassbar ist. Hassen, weil du dieses Monster einfach nie richtig auf's Foto bekommen wirst. Egal wie sehr du dich verbiegst, entweder hast du die Spitze nicht mit drauf, oder die Bildkomposition ist nicht so wie du es eigentlich gerne hättest. =)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um nach oben zu kommen. Was du nicht kannst ist, einfach mal zum "Burj Khalifa" gehen und den Fahrstuhl ins oberste Geschoss nehmen. Nein.

Du musst immer, egal welchen Weg du wählst, ein Ticket für eine Tour buchen. Dieses Ticket kauft man am besten schon länger im Voraus. Am besten von zu Hause aus. Besonders in der Hochsaison muss man mit etwas mehr Vorlaufzeit planen. Ansonsten kann kann es passieren, dass man keinen freien Termin mehr erhält.


Die Tour dauert ungefähr 90 Minuten.


Mit dem wohl beliebtesten Ticket erhält man Zugang zum 124. und 125. Stockwerk. Die 124. Etage ist eine Aussichtsplattform mit Aussenterrasse, die 125. Etage bietet eine Aussichtsplattform ohne Aussenterrasse. Ein weiteres Ticket, welches man kaufen kann, ist das Ticket für Stockwerk 124, 125 und 148 (!). Die 148. Etage hat, wie die 124. Etage, eine Aussenterrasse und ist die "Sky Lounge". Glaub uns, von dort aus hast du einen Blick, den wird man so schnell nicht mehr vergessen! Höher als dieses Stockwerk kommt man als Tourist nicht. Soeben beschriebene Tour haben übrigens wir gemacht und wir würden diese wieder tun. In der "Sky Lounge" erhält man noch Getränke und Kleinigkeiten zu Essen. Nach rund 45 Minuten ist der Aufenthalt im 148. Stockwerk vorbei und man wird freundlichst gebeten, per Fahrstuhl in die 125. oder die darunterliegende 124. Etage zu gehen. Dort kann man so lange bleiben wie man möchte. Kleiner Tipp am Rande: Kauf ein "Fast Lane Ticket" mit welchem du dich nicht in der Schlange anstellen musst. Anstellen musst du dich nämlich nicht nur zum hoch kommen, sondern auch für den Rückweg und das kann locker ein bis zwei Stunden dauern.


Bei Nacht, eine Augenweide!!!

Nach einem leckeren Abendessen inklusive Show von den "Dubai Fountains" ging es dann wieder zurück nach Abu Dhabi.


Am nächsten Tag wollten wir uns etwas auf die faule Haut legen und die Sonne auf uns wirken lassen.

Schliesslich waren wir im Urlaub und etwas Entspannung tut doch jedem gut, nicht wahr? =)

"Welcome to Yas Island" hiess es dann am Abend! #yasisland

"Ferrari World" war ein kleines "Muss" für René. Der Vergnügungspark mit Ferrari-Motiven befindet sich neben der "Yas Mall".

Nach dem Besuch der "Ferrari World" sind wir zum "Yas Marina Circuit" gesprungen. Dieser ist nur wenige Minuten von der "Ferrari World" entfernt. Überprüft die Website von "Yas Marina Circuit", bevor Ihr diese versucht anzureisen, denn es kann sein, dass der Circuit geschlossen ist. Von 18:00 bis 22:00 Uhr sind Spaziergänger, Familien, Radfahrer und Läufer aller Altersgruppen und Fähigkeiten willkommen. Nehmt euch bitte etwas Zeit, um sich anzumelden, Haftungsausschlüsse zu unterschreiben und Ausrüstung zu mieten. Alle Radfahrer müssen während der Benutzung der Strecke Helme und geschlossene Zehenschuhe tragen. Der Eintritt zur Strecke ist kostenlos.


Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, auf denen man eine Formel-1-Strecke mit dem Fahrrad betreten kann! In Abu Dhabi kann man das jede Woche machen!! =)

"TrainYas" findet an jedem Dienstag- und Mittwochabend auf dem "Yas Marina Circuit" statt. (mittwochs nur für Frauen)


Eine Runde misst 5,5 Kilometer.

Die ohne Frage schönste Abu Dhabi Sehenswürdigkeit und für uns eines der absoluten Reisehighlights überhaupt, ist die "Scheikh-Zayid-Moschee"! Wenn dein Aufenthalt auch nur 1 Tag dauert, dann solltest du diese wunderschöne, riesengrosse und schneeweisse Moschee besuchen.


Die Moschee war mit einer der Gründe, weshalb wir uns für diese Reise entschieden haben, obwohl die Vereinigten Arabischen Emirate nicht als das Top-Reiseziel auf unserer Wunschliste standen. Wir kannten die Moschee schon aus TV-Berichten, Bildern aus Internet, oder Fotos die uns Freunde zeigten und sie zog uns sofort in ihren Bann!

Man kann die Moschee morgens, mittags und abends besuchen. Wir haben uns für einen Besuch am frühen Morgen entschieden. Würden wir die Moschee nochmal besuchen - und das werden wir -, dann würden wir uns für einen noch früheren Zeitpunkt entscheiden. Wohlmöglich gleich bei der Eröffnung, um der enormen Menschenmasse gleich aus dem Weg gehen zu können.


Tipp von uns: Geht nicht an einem Freitag! In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der Freitag mit unserem Sonntag zu vergleichen. Hier pilgern dann noch mehr Menschen in die Moschee.


Die "Scheikh-Zayid-Moschee" ist die grösste Moschee in "VAE" und die achtgrösste Moschee der Welt.

Alles was hier goldig glänzt, ist auch aus Gold!

Der riesige Innenhof ist so hell, dass Ihr unbedingt an eine Sonnenbrille denken müsst. Ohne Sonnenbrille ist man hier aufgeschmissen, da man kaum was erkennen kann.


Die vielen Details, die in den Bau dieser Moschee eingeflossen sind, sind unfassbar! Man kommt aus dem staunen gar nicht mehr heraus. Man weiss gar nicht so Recht, wo man denn eigentlich zuerst hinschauen soll.

Der Besuch der Moschee ist von Samstag bis Donnerstag, jeweils von 09:00 Uhr bis 22:00 Uhr und am Freitag von 16:30 bis 22:00 Uhr kostenlos möglich. Der letzte Einlass an allen Tagen ist um 21:30 Uhr.


An Ramadan ist die Moschee von Samstag bis Donnerstag, jeweils von 09:00 Uhr bis 14:00 geöffnet. Hier ist dann der letzte Einlass um 13:30 Uhr.

Freitags ist sie geschlossen.


Führungen sind grundsätzlich möglich und liesst man sich am einfachsten auf der offiziellen Internetseite der Mosche durch.


Da es sich bei der Moschee um eine muslimische Gebetsstätte handelt, sind die Kleidervorschriften dementsprechend streng und sollten befolgt werden. Bevor Ihr die Sheikh Zayid Moschee besuchen dürft, wird euer Outfit für den Besuch vorher von Wächtern begutachtet. Nicht erlaubt sind

transparente Kleidung, kurze Hosen, ärmellose T-Shirts, enge Kleidung, Badekleidung / Strandkleidung.

Bei Frauen sind die Vorschriften jedoch nochmal etwas schärfer als bei Männern.


Da Frauen ihren Kopf mit einem Tuch bedecken müssen, müssen sie sich am Eingang kostenlos eine "Abaya" ausleihen und beim Besuch der "Sheikh Zayed Moschee" tragen. Viele Touristen kaufen sich bereits vorher eine Eigene, ist jedoch absolut nicht nötig, wenn man nicht will.

Wer Abu Dhabi oder Dubai besucht, der muss logischerweise auch die Wüste sehen. Ein Wüstentrip ist etwas ganz besonderes und durfte auf unserer Reise nicht fehlen. Das Wüstenfeeling ist Emirate pur, hier lernt man Kultur und die "Emiratis" am besten verstehen.


Wir hatten uns auch hier schon von zu Hause aus etwas schlau gemacht und versucht etwas schönes zu finden. Jedoch weiss jeder wieviele Wüstentrips angeboten werden. Sich zu entscheiden war hier praktisch unmöglich. Wir haben uns also erst in Abu Dhabi selbst, in unserem Hotel beim hauseigenen "Ritz Carlton Concierge Service" entschieden.


Zuerst ging es weit raus nach "Al Ain", um dort mit einer 60 minütigen "Dune Bashing-Session" zu starten. Uns war Kamelreiten zu langweilig, lieber gleich mit dem Sandbuggy über die Dünen preschen! =)

In Abu Dhabi und Dubai sind "Buggy-Rallyes", oder "Dune-Bashing" bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt. Es ist definitiv ein Erlebnis, aber leider ist es oft auch sehr touristisch.

Dieses Erlebnis war wirklich einmalig. Es wurden mehrere Fotostopps in der wunderschönen Wüste eingelegt und man konnte die Weite, die Ruhe und die unglaublichen Dünen geniessen. Danach wurden wir zu einer Kamelfarm gebracht, auf der man sich für's Kamelreiten entscheiden konnte. Wir haben den Ort für uns genützt und einfach alles an Energie aufgesammel, was nur irgendwie möglich war. Kamelreiten ist nicht unser Ding. Wir mögen Kamele.. in freier Wildbahn!

Anschliessend fuhren wir zu einem traditionellen Beduinen Camp und wurden mit typisch arabischer Gastfreundlichkeit empfangen. Mit einem grossen arabisch-internationalen BBQ Buffet wurde für leibliches Wohl gesorgt. Man konnte Sandboarden, sich Henna-Tattoos aufmalen lassen, Fotos mit Adlern machen, etc..


Als Höhepunkt des Abends zeigte uns eine Bauchtänzerin ihre Kunst! Dazu gab es Kaffee, Tee und arabische Wasserpfeife! Perfekt!!!

Unser Tipp für eure Wüstensafari: Egal ob eure Safari schlussendlich mit oder ohne Übernachtung sein wird, lohnt es sich etwas mehr zu bezahlen, weil es dann - wie so oft - individueller ist.


Spät am Abend ging es dann wieder zurück ins Hotel. Bei einem Gläschen Wein haben wir den Abend ausklingen lassen und fielen danach fix und fertig ins Bett. =)


Wir könnten noch Stunden weiterschreiben und alle Emotionen, Erlebnisse und Erfahrungen mit euch teilen, doch für unseren ersten Blogpost ist hier nun zu Ende.


Abu Dhabi & Dubai haben alles bei Weitem übertroffen! Mit Vorurteile eingereist, mit total anderer Meinung das Land wieder verabschiedet. Man taucht in eine Welt ein, welche man nur in seinen Träumen begegnet. Natürlich haben wir uns ein Leerzeichen für 2020 gesetzt, um einen erneuten Besuch nach "VAE" nicht auszuschliessen.


SLMTS.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen